Vorbereitung

  • Wenn wir einen neuen alten Transporter bekommen, braucht es noch viel Liebe, bis er zu einem fahrenden Zuhause werden kann
     

  • Die Karosserie wird gereinigt und inspiziert. Dazu haben wir eine Fahrzeuggrube, um auch wirklich alles zu finden, was nicht so ist, wie es sein soll
     

  • Unnötige Trennwände werden entfernt, dabei fliegen auch mal die Funken

Karosseriekur

  • Nach der Sichtung geht es an die Instandsetzung und den Austausch unschöner Stellen. Dabei ist Rost unser größter Feind und zwingt uns schon mal wie hier zum Ausbau der Windschutzscheibe

  • Wenn möglich werden vom Rost befallene Teile großflächig entfernt und durch neue, mittels Schweißnaht in die Karosserie integrierter Bleche ersetzt

  • Kleinere Roststellen werden geschliffen und gewissenhaft versiegelt und lackiert

Planung

  • Anschließend geht es an die Planung der Innenraums. Dabei legen wir besonders viel Wert auf die Optimierung alter Konzepte und verbinden neue Ideen und Inspirationen mit dem Charme des Bewährten

  • Stehen CAD Programme oder iPad nicht zur Verfügung, wird auch mal auf Verpackungsmaterial gezeichnet

  • Je präziser die Planung, desto kleiner die Überraschungen beim Ausbau

Rohbau

  • Steht der Plan, wird er umgesetzt. Als grobes Gerüst werden Balken verschraubt, verleimt oder verzapft, wie hier mittels eines glatten Zentralblattstoßes

  • Bei diesem Schritt ist besondere Sorgfalt von elementarer Bedeutung, eine robuste und widerstandsfähige Architektur ist schließlich Basis für Langlebigkeit und Wertigkeit

Holzarbeiten

  • Jetzt kann es endlich mit dem eigentlichen Innenausbau losgehen. Kalte Blechwände müssen isoliert und verkleidet und Schubladen und Schränke gebaut werden. Dabei setzen wir primär auf jede Menge Holz

  • Eine besondere Herausforderung stellt dabei das inzwischen recht umfangreiche Elektronikmodul dar. Es muss unsichtbar und doch funktional mit dem entstehenden Wohnraum in Einklang gebracht werden

Finish

  • Bis zur endgültigen Fertigstellung des Campers bedarf es noch vieler kleiner Arbeitsschritte. Von der Anfertigung der Vorhänge und Sitz - und Bettbezüge bis hin zum Bau der zahlreichen Lichtquellen entsteht alles in Eigenarbeit  

  • Zu guter Letzt folgt noch die Ausstattung des fahrenden Zuhauses mit allem was ihr auf eurer Reise braucht

nach getaner Arbeit...